7 Abnehmtipps für den Sommer ohne zu hungern

Spürst du die ersten warmen Sonnenstrahlen auf deiner Haut? Fühlst du wie die Winterstarre langsam aus deinem Körper weicht und du Lust auf luftige Kleider und kurze Röcke bekommst? Doch nach den lange-Hose-und-dicke-Jacke-Monaten fühlst du dich nicht wohl in deiner Haut, wenn du an kurze Sommerkleidung denkst? Dieses Jahr hast du dir fest vorgenommen, deine Wohlfühl-Bikinifigur zu erreichen? Dann habe ich hier ein paar Abnehmtipps für dich, die wirklich etwas bringen.

Im Winter ist es leicht ein paar extra Pfunde zu verstecken. Niemandem fällt das unter einem dicken Pulli auf. Sobald die Sonne aber rauskommt im Spätfrühling, ist es für viele höchste Zeit, sich mit dem Sommerkörper zu befassen. Die Abnehmmotivation ist hoch.

Doch willst du wirklich durch hungern abnehmen? Für viele ist das der erste Gedanke: ich muss ein paar Kilos loswerden und sollte weniger essen. Dann machen sie eine oder zwei Wochen Diät, die Waage zeigt freundlichere Zahlen und sie fangen wieder an „normal“ zu essen, also wie vor der Diät. Ehe man sich versieht, sind die Pfunde wieder zurück und meist noch ein bisschen extra Hüftgold obendrauf. Frustration pur oder? Welche Abnehmtipps helfen also, um die lästigen Pfunde auf Dauer los zu werden?

Ich möchte dir eins direkt sagen, so lästig es auch ist, ohne deine Gewohnheiten ein wenig umzustellen und einen starken Willen für dein gesünderes Leben funktioniert es langfristig nicht. Da helfen auch die besten Abnehmtipps nichts – egal ob mit Diät oder ohne.

Mein Appell an dich:

Höre auf zu hungern
Höre auf Diäten zu machen
Höre auf nur kurzfristig zu denken

Sondern:

Fang an dich gesünder zu ernähren
Fang an dich mehr zu bewegen
Fang an dich langfristiger mit dir und deiner Ernährung zu beschäftigen

Ich möchte dir jetzt 7 Abnehmtipps für den Sommer geben ohne zu hungern. Mit den 7 Tipps schaffst du es nicht nur dich hübscher im Sommerkleid zu fühlen, sondern langfristig etwas für dich und dein gesundes Leben zu tun.

Abnehmtipps – was wirklich hilft

Tipp #1: Kaue deine Kalorien

Kalorien können flüssig oder fest sein. Flüssig im Sinne von Cappuccino, Cola, Milchshake oder fest im Sinne von Frühstück, Mittagessen oder Abendessen. Was macht dich mehr satt? Etwas zu essen oder zu trinken? Eine halber Liter Cola hat 210 Kalorien und auch wenn ich kein Befürworter von Kalorien zählen bin, ist das eine ganze Menge. Dafür dürftest du eine halbe Stunde Fahrrad fahren oder 20 Minuten auf dem Crosstrainer verbringen. Satt bist du durch die Cola aber nicht. Und das ist das Problem, denn du nimmst die getrunkenen Kalorien extra zu dir, sparst aber auf der Essensseite keine ein und das führt logischerweise zu einem Überschuss an Hüftgold.

Tipp #2: Iss grün und bunt, statt weiß und gelb

Betrachte deinen Teller ganz genau. Welche Farben liegen darauf? Für die schlanke Sommerfigur und deinen gesunden Körper bevorzuge alle Nahrungsmittel die grün, rot, bunt in allen möglichen Farben sind. Vermeide möglichst alles was eher weißlich oder gelblich ist. Damit meine ich nicht den gelben Maiskolben oder die gelbe Paprika, sondern die Alfredo Soße der weißen Nudeln oder den überbackenen Käse beim Auflauf. Alles was nicht frisch ist und eher farblos, hat in der Regel unnützes Fett und lässt dein Sommerkleid unangenehm spannen.

Tipp #3: Tschüss Alkohol

Im Sommer schmeckt dir ein Weißbier oder ein Radler im Biergarten besonders gut? Eine kühle Weinschorle am Abend ist dein liebstes Entspannungsritual? Überlege nochmal, bevor du das nächste Mal zum Glas greifst. Mit Alkohol kannst du dir deine ganzen Erfolge zunichte machen, denn Alkohol hemmt die Fettverbrennung und verlangsamt das Abnehmen. Sehe Alkohol als etwas Besonderes an, das du maßvoll genießt, wenn du am Wochenende bei Freunden zum Essen eingeladen bist oder am Wochenende zum Mädelsabend. Verzichte an Werktagen oder wenn du alleine bist auf Alkohol.

Tipp #4: Zucker, nein danke

Was wäre ein Sommer ohne Eis, Frappuccino oder Erdbeerkuchen. Auch ich schlecke gerne Eis, wenn es draußen heiß ist. Doch muss es unbedingt ein großer Becher mit drei Kugeln, Sahne, Schokosoße und Eierlikör sein oder reicht nicht auch eine Kugel Sorbet? Halte deinen Zuckerkonsum in Balance. Je mehr du ihn reduzierst, desto besser wirst du dich in deiner luftigen Kleidung fühlen. Ein weiterer kleiner Abnehmtipp: wenn du vor der Eisdiele stehst, stell dir vor, wie unglaublich gut du dich mit deiner Bikinifigur im kommenden Urlaub oder beim nächsten Freibadbesuch fühlst.

Komplett darauf verzichten, wenn du ein kleines süßes Schleckermaul bist, ist allerdings auch der falsche Weg. Die Wahrscheinlichkeit, dass du irgendwann doppelt und dreifach viele Brownies verspeist, ist ziemlich hoch. Also wie bei allem: iss in Maßen und nicht in Massen. Und denke an Punkt #1: wenn, dann iss die Zuckerkalorien und trinke sie nicht.

Tipp #5: 25x rechtsherum, 25x linksherum

Keine Zeit zu kauen? Du isst oft schnell zwischendurch zwischen Tür und Angel? Das hat mehrere Probleme. Erstens isst du dann oft ungesundes Fast Food, was meist fett- und zuckerhaltig ist und zweitens isst du mehr als in Ruhe. Deine Nahrung braucht Zeit, um im Körper anzukommen und dich zu sättigen. Erst nach etwa 20 Minuten setzt das Sättigungsgefühl ein. Wenn du also auch als Erwachsene noch so schlingst als müsstest du schneller essen als dein großer Bruder, damit du etwas abbekommst, dann tust du weder dir noch der Waage einen Gefallen.

Tipp #6: gesunde Snacks

Was snackst du zwischendurch? Wenn du zwischendurch ungesalzene Nüsse, Energyballs oder Reiswaffeln (ohne Schokolade) knabberst, dann ist alles gut. Dann füllst du deinen Körper mit Nährstoffen bzw. leichten, gesunden Knabbereien. Gehörst du allerdings zu den Freunden des Croissants, der Quarktasche oder der Schokomuffins, dann schaut das mit dem Snacken anders aus. Finger weg von solchen Bauchfettbomben, wenn dir deine Bikinifigur wichtig ist. Mein Abnehmtipp hier: trinke nachmittags lieber einen grünen Smoothie (selbstgemacht aus gefrorenem Spinat, Wasser und Obst) oder halte dich an Naturyoghurt mit Obst. Wunderbar bunt und so erfrischend lecker.

Tipp #7: Zappel dich schlank

Wenn ich über „zappeln“ spreche, dann meine ich nicht, dass du unruhig auf dem Stuhl umher rutschen und ständig an deiner Bluse zupfen sollst. Vielmehr bedeutet zappeln für mich, dass du im Alltag so viel Bewegung wie möglich einbaust. Ich weiß, du hörst es vielleicht nicht gerne, aber Bewegung unterstützt dich beim Abnehmen besonders gut. Du musst ja nicht gleich 4x die Woche ins Fitnessstudio rennen. Mach das was dir Spaß macht oder was du gut in deinen Alltag integrieren kannst.

Jedes bisschen Bewegung hat einen Einfluss darauf, wie du dich fühlst und wie sich dein Körper verändert. Nimm die Treppe, laufe zur Kollegin im Nachbarzimmer, gehe mit der Freundin spazieren statt essen, stehe beim Telefonieren und komme ein paar Mal hoch auf die Fußspitzen und wieder tief. Dir fallen garantiert noch viele Sachen ein, wie du zappeln kannst, ohne ein Zappelphillip zu sein.

Jetzt geht es ans Umsetzen für dich, denn nur wenn du umsetzt, kommst du auch erfolgreich ans Ziel. Welcher der 7 Abnehmtipps für den Sommer ohne zu hungern, sagt dir am meisten zu? Starte mit ihm und setze ihn noch heute in die Tat um. Schaffe das für ein paar Tage und dann nimmst du einen zweiten Punkt mit dazu. Je mehr der sieben Punkte du langfristig beibehalten kannst, desto mehr wirst du dich über deinen neuen Wohlfühl-Körper freuen. Und ganz nebenbei auch noch gesünder leben.

Also, worauf wartest du noch?

Kennst du schon meinen Podcast „Hoch vom Sofa!“? Zu den meisten Blogartikeln nehme ich entsprechend einen Podcast auf. Wenn du also lieber hörst statt liest, dann schau doch mal beim Podcast vorbei.

Über Kerstin Goldstein

Kerstin ist Reisebiene, zertifizierte Pilates-, Fitness- und Meditationstrainerin aus Leidenschaft. Als (online) Coach und Trainerin für Fitness, Ernährung und Entspannung unterstützt sie seit fast 20 Jahren vor allem Frauen dabei, ihre sportlichen und gesundheitlichen Ziele umzusetzen.

Ähnliche Posts