Essen am Schreibtisch

Ich verstehe dich. Du bist beschäftigt. Sehr beschäftigt.

24 Stunden am Tag sind einfach nicht genug für dich. Die To-Do-Liste ist immer zu lang und du kannst nie alle Dinge erledigen, die du für diesen Tag geplant hattest. Wie um alles in der Welt sollst du da auch noch Zeit für ein ruhiges Mittagessen finden? Oft gilt die Devise: Hauptsache schnell, egal was.

Ganz egal, ob du von zuhause aus arbeitest, in einen Coworking Space gehst, im Büro bist oder deinen Laptop im Cafe aufgestellt hast, für alle gibt es eine Grundregel für die Mittagszeit.

WEG vom Schreibtisch!!!

Ich gehe seit einigen Monaten immer Montags und Mittwochs von 10-14 Uhr zum Coworking in einem Cafe in meiner Nähe und treffe mich dort mit anderen Frauen. Jede bringt ihren Laptop mit, jede arbeitet an ihren eigenen Projekten und ab und an tauschen wir uns aus oder erzählen uns, was wir am Wochenende gemacht haben. Quasi wie Kolleginnen.

Eine Sache habe ich von Anfang an bemerkt.

Entweder die Damen:

  • machen mittags gar keine Pause und essen auch nichts
  • oder sie bestellen sich zwar etwas zu essen, aber bleiben am Laptop sitzen, um zwischen jedem Bissen ein paar Worte in die Tastatur zu tippen
  • ein paar ganz wenige bestellen etwas zu essen, nehmen ihren Teller und setzen sich dann außerhalb unseres Arbeitsraumes hin.

Wer denkst du, hat bessere Chancen den Nachmittag ohne Heißhunger Attacken, ohne Kreativitätsverlust und ohne Kopfweh zu überstehen?

Selbstverständlich diejenigen, die essen und aufstehen.

Es ist ganz egal wie viel du noch zu erledigen hast an dem Tag, eine Mittagspause ist nicht verhandelbar. Du musst essen, damit dein Gehirn ordentlich arbeiten kann, sonst läufst du Gefahr am Nachmittag nach Süßigkeiten oder Salzigem zu lechzen. Oder dich mit einem Cappucchino nach dem anderen wach zu halten.

Wenn du so wie 90% der Frauen auf deine Figur und deinen Körper achten willst, dann solltest du anfangen mittags zu essen. Denn je weniger regelmäßig du isst, desto mehr giert dein Körper später nach ungesunden Sachen.

Was taugt als gesundes, fit machendes Mittagessen?

 

Im Prinzip alles, was dich nicht müde macht. Heißt übersetzt: iss viel grün, rot, lila, bunt – je farbenfroher desto besser (Salat und Gemüse). Halte dich an Vollkornprodukte so weit möglich (Nudeln, Reis, Brot). Bleibe möglichst fern von Soßen (außer Salatsoße), cremigen/käsigen Sachen, fetttriefenden/frittierten Angeboten. Schnitzel mit Pommes macht dich einfach nur träge und müde am Nachmittag, ebenso wie Lasagne oder Currywurst. Stattdessen sind Linsensuppe, Quinoa-Kichererbsensalat, Thai Curry mit Gemüse oder Sushi eine gute Wahl, um auch die zweite Arbeitshälfte des Tages noch gut zu meistern.

Und für Getränke: Wasser, infused water, ungesüßte Tees. Gerne ab und an auch ein frisch gepresster Saft oder Smoothie. Bleibe weg von Cola und Limonaden, denn die löschen erstens nur kurzzeitig deinen Durst, zweitens legen sie eine Menge Zuckerwürfel an deine Oberschenkel und fit machen sie dich auch nur bis zur nächsten Zuckerbombe.

Wenn du anfängst dich anders unter mittag zu ernähren und eine kleine Pause zu machen, dann wirst du über kurz oder lang die Früchte davon ernten können.

 

  • Mehr Energie
  • Mehr Produktivität
  • Mehr kreative Ideen
  • Mehr Leistungsfähigkeit
  • Mehr Lust auf Freizeit- oder Sportprogramm nach der Arbeit

Vielleicht dauert es etwas, bis du dir angewöhnt hast, dein Vollkorn-Sandwich oder deinen Salat nicht mehr am Schreibtisch zu essen sondern tatsächlich aufzustehen. Und hey, wenn du eh schon stehst, wie wäre es dann mit 10 Kniebeugen bevor du isst?

#energyfood – damit versehe ich oft meine Food-Fotos, wenn ich etwas esse, das als gesunde Mittagspause gilt

 

Wie hältst du es unter Mittag? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.