Lass deine Gymnastikmatte dein Kraftort sein

Hast du einen Kraftort? Wie das Wort schon sagt, das ist ein Ort an dem du Kraft und neue Energie tankst.

Manche Menschen haben auch ein Krafttier, ein Tier das sie gedanklich unterstützt in schwierigen Situationen, das ihnen den Rücken stärkt, wenn es um schwierige Entscheidungen geht oder brenzlige Situationen.

Bleiben wir heute mal beim Kraftort. Es muss ein Ort sein, mit dem du etwas besonderes verbindest. Ein Ort, der dich beflügelt etwas bestimmtes zu tun oder zu denken. Der dir neue Energie gibt und dich in dem bestärkt, das du vorhast zu tun. An diesem Ort kannst du ganz du selbst sein. Du kannst deinen Gedanken freien Lauf lassen, dich entfalten und ganz DU sein.

Ich kenne Menschen, deren Kraftort eine besonders schöne Stelle ist, wo sie im Urlaub waren. Eine einsame Strandbucht oder ein Berggipfel, der erklommen wurde.

Für mich war lange Zeit mein Kraftort eine Hängematte in einem Hotel auf Big Island, Hawaii. Ich lag damals in dieser Hängematte, habe die Augen geschlossen und die Welt war in Ordnung. Wann immer ich in den Jahren danach an einen schönen Ort denken wollte beim meditieren oder in einer stressigen Situation, habe ich an diese Hängematte auf Hawaii gedacht. Auch heute ziehe ich noch Kraft aus diesem Ort, obwohl ich nur kurz dort war.

Für andere ist es ein ruhiger Ort in ihrer Wohnung, ein Schaukelstuhl oder ein Meditationskissen. Es gibt auch Leute, die auf einer bestimmten Bank in ihrer Kirche sitzen und beten und daraus Energie und innere Ruhe schöpfen.

Egal welchen Ort du als deinen Kraftort wählst, er muss dich motivieren und unterstützen.

In den letzten Tagen habe ich stark darüber nachgedacht, wie ich es immer schaffe mich in neuen Orten so schnell einzuleben. Vor knapp einem Jahr bin ich umgezogen und fühlte mich an meinem neuen Ort schon nach kurzer Zeit wie zuhause. Nach einiger Überlegung kam mir, dass ich mich immer dort wohl fühle, wo ich meine Gymnastikmatte ausgerollt liegen lassen kann. Nicht zusammengerollt in der Ecke, sondern sie muss auf dem Boden liegen. Und sie darf auch nicht im Arbeitszimmer liegen, wo ich viele Stunden des Tages verbringe mit, naja was wohl, mit Arbeiten. Sondern sie muss im Wohnzimmer direkt neben dem Sofa liegen und mich freundlich zum Besuch einladen.

Auch unterwegs, wenn ich im Urlaub bin, solange meine Reise-Gymnastikmatte mit dabei ist, fühle ich mich wohl und zuhause an diesem Ort. Habe ich meine Matte mal nicht dabei, dann mache ich auch meist keinen Sport, zumindest nicht schnell zwischendurch im Zimmer. Denn ich habe keine Lust mich einfach so auf den Boden zu legen und auf dem Teppichboden meine Übungen zu machen. Dann mache ich lieber gar nichts.

Mir ist auch aufgefallen, dass ich mich auf anderen Gymnastikmatten in Fitnessstudios nicht so wohl fühle. Auch die schicken neuen Matten, die ich für meine Personal Training Kunden in Dubai gekauft habe, resonieren nicht mit mir persönlich als Kraftort. Ich brauche MEINE Matte. Matte ist nicht gleich Matte. Sie ist mit mir energetisch verbunden.

Wie anders könnte Sport für dich sein, wenn deine Gymnastikmatte ebenfalls ein Kraftort für dich wäre?

Ein Ort, der dich freundlich begrüßt, indem er dir Entspannung schenkt, sobald du dich darauf setzt oder legst. Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass es dir dann leichter fallen könnte, Sport regelmäßig zu machen? Egal an welchem Ort du bist.

Mein Tipp: lege dir zwei Matten zu, die dir gefallen von der Optik, vom Material und ihrer Dicke. Eine nutzt du zuhause und die andere wenn du unterwegs bist oder im Freien. Dann kannst du für zuhause eine Matte haben, die etwas gemütlicher und dicker ist und für unterwegs eine die etwas leichter zu transportieren ist.

Lege dich auf beide regelmäßig, denn ein Kraftort entsteht oft nicht von jetzt auf nachher. Du musst dich mit ihm verbinden und eine gewisse innerliche Anziehungskraft zu ihm entwickeln. Er muss dich erden und beruhigen, wenn du nur an ihn denkst.

Bei mir ist es oft so, dass ich untertags so viel um die Ohren habe, dass ich mich schon am Nachmittag freue, wenn ich am Abend dann auf meiner schönen dicken Matte neben dem Sofa liegen darf. Ich freue mich auf meine drei kleinen Übungen, die ich dann mache, um meinen Rücken vom hin und her rennen des Tages zu lockern und dabei irgendwas auf Netflix zu schauen oder einfach nur die Ruhe im Haus zu genießen.

Schreib mir gerne im Kommentar was dein Kraftort ist.

Wir können uns auch gerne über unsere beiden Kraftorte verbinden, du auf deiner Matte und ich auf meiner und gemeinsam Sport machen.

Kennst du schon meinen Podcast „Hoch vom Sofa!“? Zu den meisten Blogartikeln nehme ich entsprechend einen Podcast auf. Wenn du also lieber hörst statt liest, dann schau doch mal beim Podcast vorbei.

Über Kerstin Goldstein

Kerstin ist Reisebiene, zertifizierte Pilates-, Fitness- und Meditationstrainerin aus Leidenschaft. Als (online) Coach und Trainerin für Fitness, Ernährung und Entspannung unterstützt sie seit fast 20 Jahren vor allem Frauen dabei, ihre sportlichen und gesundheitlichen Ziele umzusetzen.

Ähnliche Posts