Kalorienfalle Kantinenessen – wie entgehst du ihr?

Bist du mittags auf Kantinenessen angewiesen? Weil es schnell geht, du nicht weit laufen musst, die Zeit für eine andere Essenswahl knapp ist oder es in deiner Nähe schlichtweg nichts anders gibt?

Im Laufe meiner Arbeitsjahre habe ich einiges an Kantinen kennengelernt und die unterschiedlichsten Qualitäten festgestellt und manch eine Kantine war so, dass ich nur im absoluten Notfall hingehen wollte. Heute möchte ich dir einige Tipps geben, wie du es schaffst, gute Auswahl beim Kantinenessen zu treffen.

Salat:

Wenn es eine frische Salatbar gibt, dann ist das deine erste Wahl am Mittag (zumindest im Sommer). Achte auf die Soße die du wählst: Essig/Öl ist immer besser als cremige Salatsoßen (z.B. American- oder French Dressing), denn du weißt nie welche reichhaltigen und ungesunden fettigen Zutaten in solche Soßen eingerührt wurden. Dazu ein Vollkornbrötchen und du bist gerüstet für den Nachmittag.

Versteckte Fette:

Achte auf Fette, die dir nicht im ersten Moment bewusst sind: Bratkartoffeln, Bechamelsoße, überhaupt alles an Soßen, cremige Suppen (=mit Sahne), panierte Sachen (in der Panade saugt sich das Fett besonders gut rein), Pizza, Pommes, Aufläufe mit Käsesoße überbacken. Super fetthaltig (und wo das Fett abgelagert wird im Körper ist klar – am liebsten am Bauch und an den Hüften). Außerdem machen schwere Soßen müde am Nachmittag und das kannst du sicher nicht gebrauchen, wenn du noch kreativ arbeiten willst, oder?

Dessert:

Nachtisch gefällig? Denke dreimal darüber nach, ob du wirklich Pudding oder Schokocreme willst, nachdem du deine Hauptmahlzeit hattest. Erstens macht dich Dessert müde (wegen Zucker), zweitens belastet es deinen Stoffwechsel und drittens hast du nach kürzester Zeit wieder Gelüste auf süße Sachen (weil dein Insulinspiegel dank des Zuckergenusses erst hochschießt und dann wieder abfällt). Wenn du am Nachmittag also fit sein willst, dann besser kein Dessert oder lieber etwas Obst (auch nicht optimal als Dessert, aber das ist eine andere Story).

Weißmehl:

Stehst du mittags auf Pasta, Pizza und belegte Brötchen vom Bäcker? Wenn diese Sachen aus Weißmehl bestehen (was zu 99,9% die Regel ist), dann geht es dir damit ähnlich wie mit dem Dessert. Weißmehl wird im Körper ähnlich verstoffwechselt wie Zucker und somit schnellt dein Insulinspiegel super schnell nach oben und fällt genauso schnell wieder ab. Für dich bedeutet das, dass du in der Regel nach ein paar Stunden Heißhunger auf was Süßes hast, damit dieser abfallende Insulinspiegel und die daraus resultierende Müdigkeit, aufgefangen wird. Nicht optimal für einen produktiven Arbeitsnachmittag.

▶️ Was gibt’s bei dir in der Regel mittags zu essen, wenn du in die Kantine gehst? Wie wählst du aus? Teile deine Erfahrungen gerne mit uns im Kommentar.

Kennst du schon meinen Podcast „Hoch vom Sofa!“? Zu meinen längeren Blogartikeln nehme ich entsprechend einen Podcast auf. Wenn du also lieber hörst statt liest, dann schau doch mal beim Podcast vorbei.