Meine Gesundheit bedeutet für mich …

Anders gefragt, was bedeutet deine Gesundheit für DICH? Meist fangen wir erst an über unsere Gesundheit nachzudenken, wenn irgendwas passiert ist, das uns zum innehalten gezwungen hat. Ein Herzinfarkt, eine Brustkrebserkrankung, die Diagnose Diabetes oder ein Bandscheibenvorfall.

Die meisten Menschen die ich kenne trainieren aus ästhetischen Gründen. Wollen abnehmen, ein paar Speckpölsterchen loswerden, einen Sixpack für die Bikinifigur bekommen oder einen runderen Po der in der engen Jeans knackiger aussieht. Das ist auch alles fein, doch du wirst deinen knackigen Po nicht trainieren können, wenn dir ansonsten deine Gesundheit egal ist und du krank bist. Wenn abnehmen dein Ziel ist und du eine Diät nach der anderen machst ohne wirklich deinen Lebensstil zu verändern, dann tust du weder deinem Körper noch deiner Gesundheit etwas Gutes. Ein Sixpack schaut zwar im Bikini toll aus, doch wenn du dich dafür quälst und nur noch Karottenstengel futterst, wo bleibt dann deine Freude am Leben und am Essen?

Meine persönlichen wichtigsten Werte für mich sind Gesundheit, Freiheit und Freundschaft und dabei steht die Gesundheit für mich über allem.

Das ist mein oberstes Prinzip, mein oberster Wert der mich leitet meine täglichen Entscheidungen zu treffen. Wenn ich nicht gesund bin, dann kann ich auch nicht frei sein und dann kann ich mich auch nicht um meine Freunde kümmern. Dann kann ich im schlimmsten Fall nicht arbeiten und dann kann ich auch dir, meinem Leser, nichts mehr Gutes tun. Jetzt will ich mal nicht alles schwarz malen, in den meisten Fällen kommt es nicht so weit, dass man gar nichts mehr kann.

Aber dennoch habe ich es schon oft gesehen, dass von einem Tag auf den anderen nichts mehr gesundheitlich so war wie zuvor. Meine Mutter wurde im Frühjahr 2016 mit Krebs diagnostiziert und bis zu ihrem Tod im Sommer 2017 ist sie nicht mehr aktiv unter Menschen gegangen. Von einem Tag auf den anderen hat sie sich zurückgezogen und wollte niemand mehr sehen. Und zuvor war sie immer diejenige die am meisten gelacht, am lautesten gequatscht hat und am liebsten jeden Tag irgendwo in der Weltgeschichte umhergeschwirrt ist.

In den letzten Tagen ist mir auch persönlich wieder mal bewusst geworden wie dankbar wir sein sollten, wenn es uns gut geht, denn ich habe mich nicht gesund gefühlt. Es hat vor drei Tagen angefangen mit urplötzlichem Schüttelfrost, der innerhalb von Sekunden da war. Ich war abends bei einem Event gewesen und habe danach noch einen kurzen Spaziergang gemacht, also alles ganz normal. Um 22 Uhr kam ich nach Hause und innerhalb von wenigen Sekunden habe ich ohne Grund am ganzen Körper gezittert. Ich lebe in Dubai, es hat derzeit abends noch 28 Grad, es gab also keinen Grund für kalt sein. Das Zittern hat trotz Wolldecke und Bademantel nicht aufgehört. Mein Mann hat schon mal vorsorglich gecheckt, in welches Krankenhaus wir gehen dürften, falls über Nacht irgendwas ist. Glücklicherweise war dann nichts weiter, außer dass ich mich in den folgenden zwei Tagen wie vom Rad erschlagen gefühlt habe, starke Kopfschmerzen hatte, keine Lust auf gar nichts hatte, mein Hirn nicht kreativ funktionierte und ich mich ständig wegen Schlappheit und Müdigkeit hinlegen musste. Selbst der Gang zum Supermarkt um die Ecke war eine Herausforderung.

Mit dem körperlichen Zustand der letzten Tage konnte ich definitiv nicht alles machen was ich wollte und sollte. Ich habe meine Pilatesstunden abgesagt für die ich angemeldet war, ich musste ein Event am Abend absagen auf das ich mich seit Wochen gefreut hatte und ich konnte nicht so effektiv arbeiten wie sonst. Julia, meine Assistentin meinte sogar, dass eines meiner Emails total emotionslos geschrieben war. Ja, das kann ich bestätigen, meine Emotionen waren schlafen gegangen in den beiden Tagen weil meine Hirnzellen mit einer Riesendosis Kopfschmerztabletten übernebelt wurden.

Was ich dir bei all diesen Geschichten über mich und meine Mutter mitgeben möchte

Werde dir bewusst, dass deine Gesundheit über allem steht. Auch wenn du jetzt noch nicht daran denkst, weil du noch jung bist, fit bist, keine Probleme hast. Genau dann ist der richtige Zeitpunkt, um sich über deine Gesundheit Gedanken zu machen und in die Prävention zu treten. Nicht erst, wenn die ersten Diagnosen kommen.

Wenn du Diabetes bekommst und erst dann anfängst auf deine Ernährung zu achten, dann musst du viel mehr überlegen was du essen solltest als wenn du jetzt schon damit beginnst und gar nicht erst Diabetes bekommst.

Wenn du Herzprobleme bekommst oder sogar einen Herzinfarkt, dann musst du dir andere Sportarten aussuchen als die, die du ohne Herzflattern machen kannst. Du bist also eingeschränkter.

Genauso, wenn deine Knie nicht mehr mitmachen, weil du Übergewicht hast und die Gelenke zu sehr beansprucht sind, dann dauert die Regeneration von einer Knieoperation viel länger wenn du untrainiert bist, als wenn du deine Muskeln gestärkt hast.

Klar, nicht alle Krankheiten kannst du durch deinen Lebensstil beeinflussen. Aber viele kannst du vermeiden oder zumindest lindern, wenn du dich regelmäßig bewegst, dich bewusst ernährst und deinen alltäglichen Stress durch Entspannung kompensierst. Regelmäßige Bewegung ist nicht einmal im Monat, sondern in meiner Definition mindestens zweimal pro Woche für mindestens 20 Minuten. Mehr ist selbstverständlich effektiver, aber wenn du partout keine Zeit hast, dann ist die Minimalversion besser als gar nichts. Bewusste gesunde Ernährung bedeutet für mich auch nicht, dass du einmal pro Woche einen grünen Smoothie trinkst und den Rest der Woche bei McD & Co Stammgast bist. Und Entspannung ist auch mehr als einmal im Monat in die Sauna zu gehen und sich sonst abzurackern ohne Pause bis der Burnout kommt.

Überlege mal wie sich das anfühlt, wenn du auf Reisen bist, eine Städtetour machst und du dich nach 30 Minuten rumlaufen ins Café setzen musst, weil du nicht mehr kannst, weil die Füße weh tun, die Hüfte zwickt oder dein Fersensporn sich meldet? Alle Mitreisenden ziehen weiter, machen die schönsten Fotos und du kannst entweder nur mit dem Taxi mitfahren oder musst im Hotel bleiben? Was hast du dann vom Leben, wenn du ständig sagen musst: „Ich kann nicht. Mir tut xyz weh.“

Wie fühlt sich das an, wenn deine Kinder dich fragen: „Mama, spiel mit uns im Garten“ und du musst ihnen immer wieder sagen, dass du nicht kannst, weil du Rücken hast oder Übergewicht und keine Puste oder du nach 10 Minuten Frisbee spielen das Gefühl hast du brauchst ein Sauerstoffzelt.

Wenn du regelmäßig meinen Podcast hörst, dann weißt du sicher, dass ich die Frage „Was bedeutet deine Gesundheit für dich?“ oft meinen Interviewpartnern stelle. Einstimmig ist dann die Antwort bisher gewesen, dass Gesundheit für sie eine wichtige Priorität hat. Meine Interviewpartner sind aber auch immer Menschen, die es verstanden haben, dass man mit seiner Gesundheit nicht leichtfertig umgehen soll und dass gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und sich Zeit nehmen zu entspannen, zu ihrem Leben dazugehören. Und dass kurzfristiges Denken in Form von Diäten, mal 5 Wochen einen Yogakurs besuchen und dann 5 Monate wieder nichts tun, dir auf Dauer nichts bringen.

Vervollständige den Satz auch für dich: „Meine Gesundheit bedeutet für mich, …“

Ich bin gespannt, was dir dazu an Gedanken kommt.

Wenn du bereit bist, deine Gesundheit zu verändern, dann schaue mal auf meiner Seite nach wie ich dich dabei unterstützen kann. Es gibt unterschiedliche Angebote, je nachdem in welcher Lebenssituation du bist. Mein „ich starte jetzt“ – Coaching dauert 1 Monat und unterstützt dich dabei einen erfolgreichen Start in dein bewegteres Leben hinzubekommen. Das „ich bleibe dran“ – Coaching dauert 3 Monate und dabei helfe ich dir nicht nur sportlicher zu werden, sondern auch über die ersten Alltagshürden wie den inneren Schweinehund und deine Ausreden hinwegzukommen. Im 6-monatigen „ich ändere mein Leben“ – Coaching bist du richtig, wenn du wirklich dauerhaft etwas ändern willst in deinem Leben.

Kennst du schon meinen neuen Podcast „Hoch vom Sofa!“? Zu den meisten Blogartikeln nehme ich entsprechend einen Podcast auf. Wenn du also lieber hörst statt liest, dann schau doch mal beim Podcast vorbei.

Über Kerstin Goldstein

Kerstin ist Reisebiene, zertifizierte Pilates-, Fitness- und Meditationstrainerin aus Leidenschaft. Als (online) Coach und Trainerin für Fitness, Ernährung und Entspannung unterstützt sie seit fast 20 Jahren vor allem Frauen dabei, ihre sportlichen und gesundheitlichen Ziele umzusetzen.

Ähnliche Posts

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?