HomeOffice & Arbeitsalltag anpassen: So gewöhnst du dich an den neuen Alltag!

HomeOffice bedeutet, dass man den Arbeitsalltag anpassen muss.

Ich liebe es, alleine von Zuhause aus zu arbeiten, denn keiner stört mich und ich habe alle Ruhe der Welt. Einsamkeit beim Arbeiten macht mich kreativ & fokussiert und fühlt sich für mich ganz natürlich an.

Alleine von Zuhause aus zu arbeiten, finden allerdings nicht alle spannend. Doch nun da wir versuchen die Steigungskurve der Coronakrise abzuflachen, sind viele ans Homeoffice gebunden, ob wir es mögen oder nicht.

Viele von uns müssen jetzt im HomeOffice den Arbeitsalltag anpassen. Die gute Nachricht ist:

Du bist nicht alleine, wenn du dich jetzt seltsam im Arbeitsalltag fühlst

Menschen auf der ganzen Welt bekommen derzeit dieses sich in unseren Alltag einschneidende Lebensereignis zu spüren. Auch ich fühle es, obwohl ich sehr gerne von Zuhause aus arbeite und es eigentlich so gewohnt bin. Ich hoffe, dass ich dich dabei unterstützen kann, um dein Homeoffice-Erlebnis zu einem positiven und erfolgreichen Abenteuer zu machen. Ich wünsche mir, dass  du damit guter Dinge an die nächsten Wochen herangehen kannst!

HomeOffice & Arbeitsalltag anpassen bedeutet, Grenzen zu setzen

Vor allem müssen wir uns Grenzen setzen. Denn ganz besonders wenn wir unsere Arbeit lieben, verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit ganz schnell und du wirst noch mehr als bisher am Dauerarbeiten sein.

Es ist nicht leicht und ich kann mir da auch selbst an die Nase langen. Wenn ich nicht aufpasse, dann ist wieder ein kompletter Samstag am Schreibtisch ganz schnell vorüber, ohne dass ich irgendwas anderes gemacht hätte.

Ich weiß allerdings auch – leider aus persönlicher Erfahrung – dass ich oft den Faden verliere, wenn ich mich zu intensiv in der Arbeit verfange. Manchmal verliere ich den Fokus auf das, was wirklich wichtig ist. Die Priorität ist nämlich, auf mich selbst zu achten.

Wenn die Balance zwischen Arbeitsalltag, spannenden Projekten, Terminen mit lieben Kundinnen und Zeit für MICH stimmt, dann geht es mir am besten. Und ich bin mir sicher, bei dir ist es ähnlich.

Lass uns mal durch die Lupe auf Fehler im HomeOffice-Arbeitsalltag schauen

Wahrscheinlich bist du von einem Tag auf den anderen – statt mit dem Auto oder der U-Bahn in die Arbeit zu fahren – dazu beordert worden, nun vom Küchentisch aus zu arbeiten. Glücklich können sich diejenigen schätzen, die ein Büro zuhause haben. Doch auch das will vielleicht nun mit dem Partner geteilt werden, was auch nicht immer ganz einfach ist.

Es ist egal, ob du ein erfahrener Pro in Sachen Homeoffice bist oder ob du diese Arbeitsform gerade neu entdeckst. Es gibt zahlreiche Indikatoren, dass dein Arbeitsalltag noch Raum für Verbesserung hat.

Erkennst du dich wieder?

  • Du machst alle fünf Minuten einen Gang zum Kühlschrank.
  • Täglich läuft untertags die Waschmaschine, die dann natürlich auch ausgeräumt werden will.
  • Du gehst untertags zum Einkaufen – denn dann ist herrliche Ruhe.
  • Endlich ist mal Zeit, die Küche aufzuräumen oder das Bad ordentlich zu putzen.
  • Du isst mittags am Tisch am gleichen Platz, an dem du schon den ganzen Vormittag gesessen bist.
  • Du sitzt Im Jogginganzug am Laptop, denn es sieht dich ja keiner.
  • Du wirst alle zehn Minuten unterbrochen, denn die Kinder wollen deine Aufmerksamkeit.

Kommt dir etwas davon bekannt vor? Ich bin mir sicher, du hast bei der ein oder anderen Aufzählung genickt.

Lass uns also Lösungen finden, wie du deinen HomeOffice-Arbeitsalltag anpassen & produktiv sein kannst

Mache dich genauso hübsch, als wenn du ins Büro fahren würdest

Du musst nicht das volle Schminkprogramm ausführen und hohe Schuhe am Küchentisch tragen, aber auch im HomeOffice schadet es nicht, sich etwas zurecht zu machen. Ob Duschen oder Haare bürsten: Nimm dir Zeit für ein Basisprogramm, das dir das Gefühl gibt, du bist es dir wert, dich hübsch zu machen. Auch wenn dich keiner sieht.

Setze dir klare Ziele für den Tag

Welche Methode hast du im Büro, um dir deine täglichen Ziele vor Augen zu halten? Nutzt du einen Kalender? Jetzt umso wichtiger: Notiere dir darin zwei bis drei Hauptaufgaben für den Tag, die du erledigen willst und streiche sie ab, wenn du damit fertig bist. So bleibst du fokussiert auf das, was geschafft werden soll und siehst wo du stehst. Struktur ist ein wichtiger Punkt, damit du im HomeOffice den Arbeitsalltag anpassen kannst.

Pause, Pause, Pause

Ich habe für mich herausgefunden, dass mein HomeOffice-Arbeitsalltag am besten funktioniert, wenn ich mittags eine Spazierpause mache. Den ganzen Tag nur in der Wohnung zu sein, da kriege ich Kopfweh, Verspannungen und bin am Nachmittag vollkommen unproduktiv.

Sofern du in Coronazeiten zum Spazierengehen das Haus verlassen darfst, schreibe dir auf deine Tagesliste „12 – 12.30 Uhr spazieren gehen“ (bzw. nimm eine andere Zeit, die für dich passt). Mache auch die gleichen Pausen, die du sonst machen würdest, um z.B. zum Wasser holen zu gehen oder mit der Kollegin zu plaudern. Rufe deine Kollegin einfach an, wenn du nicht ins Nachbarzimmer gehen kannst und tauscht euch für ein paar Minuten aus. Ihr geht es vielleicht ähnlich wie dir.

Bewege dich

Hier sind noch ein paar weitere Tipps, mit denen sich dein HomeOffice-Arbeitsalltag noch besser anpassen lässt. Küchenstühle oder Sofas sind nicht die beste Stuhlwahl, doch zuhause haben wir nicht immer die perfekte Büroausstattung. Wenn du zu Rückenschmerzen und Verspannungen neigst, dann ist es jetzt umso wichtiger, dass du etwas für deinen Rücken tust. Ansonsten bist du in Kürze so verspannt, dass alle Muskeln nur noch zwicken und sich beschweren.

Damit es dir nicht so geht, habe ich ein Mini-eBook mit 5 Tipps zusammengestellt. Damit schaffst du es spielend einfach, deinen Rücken und deine Haltung täglich zu verbessern. Hole dir die Tipps für deinen gesunden Rücken hier. 

Du brauchst sportliche Inspiration? Dann komme gerne in meine Facebook Gruppe „Workout von Zuhause!“ (Ladies only!).

Verbinde dich mit den Kolleg*Innen

Auch in Zeiten von social distancing musst du nicht alleine sein. Es gibt viele Möglichkeiten mit den Kolleg*Innen in Kontakt zu bleiben.

In der Firma meines Mannes haben sie einen täglichen Teamcall um 17.30 Uhr via ZOOM eingeführt, wo sich alle sehen und austauschen können.

Andere vereinbaren mit der Kollegin, mit der sie sonst das Büro teilen, dass sie sich in ZOOM oder einem anderen Videochatprogramm treffen zum Arbeiten, das Programm im Hintergrund laufen lassen und so mit der Kollegin verbunden sind, jeder aber zuhause an seinem Schreibtisch sitzt statt nebeneinander. 

In einer meiner WhatsApp Chatgruppen gab es eine sehr schöne Inititative, wo eine Neu-im-Homeoffice Selbständige zu einem 30 minütigen Afternoon Tea von Montag bis Donnerstag via ZOOM aufgerufen hat. Jede die möchte kann mit dazu kommen und sich austauschen mit anderen Selbständigen, die ebenso Bedarf an Kommunikation, Unterstützung und Gemeinsamkeit haben.

Möglichkeiten gibt es also viele, sicher auch in deiner Umgebung. Und falls es noch nichts gibt, dann starte selbst eine Initiative.

Ein letzter Tipp zum Schluss

Vergiss nicht geduldig und liebevoll mit dir zu sein in dieser Zeit des außergewöhnlichen Stress. Auch Corona geht wieder vorbei und dein gewohnter Arbeitsalltag außerhalb deines HomeOffice kommt sicher bald wieder. 

Schreibe mir gerne

Wie geht es dir im HomeOffice? Bist du ein „von zuhause aus arbeiten“ Veteran oder ein Neuling? Wie gestaltest du deinen Arbeitsalltag, um weiterhin gut arbeiten zu können? Ich freue mich auf deinen Kommentar. 

Neueste Blogartikel

 

Willst du noch mehr Input und Tipps für dein gesundes Leben und wie du mit Fitness nicht nur beginnst, sondern auch dranbleibst? Dann lese am besten gleich weiter.

Alles liegt an mir, oder?

Alles liegt an mir, oder?

Warum liegt alles nur an mir? Das frage ich mich oft, wenn ich Tipps von anderen lese, die mir ein schlechtes Gewissen einreden wollen. Das muss nicht sein.

mehr lesen